Mentoren - Singen mit Kindern 2019

Übersicht

logo singementorZusatzqualifikation für

  • Schülerinnen und Schüler an Fachschulen für Sozialpädagogik,
  • Berufspraktikantinnen und Berufspraktikanten,
  • Erzieherinnen und Erzieher,
  • Studentinnen und Studenten der Frühkindlichen Pädagogik

Seit 2000 werden in Baden-Württemberg jährlich Musikmentorinnen und Musikmentoren für das „Singen mit Kindern“ in Kindertageseinrichtungen qualifiziert. Die Zusatzqualifikation richtet sich an musikalisch interessierte und begabte Schülerinnen und Schüler der Fachschulen für Sozialpädagogik, an Berufspraktikantinnen und Berufspraktikanten, an Studierende der Pädagogik der Kindheit, sowie an bereits im Beruf stehende Erzieherinnen und Erzieher. Vorausgesetzt werden Erfahrungen im Umgang mit der Singstimme und das Interesse sowie die Bereitschaft zur Weiterentwicklung der eigenen stimmlichen, musikalischen und methodischen Kompetenzen.
In einer motivierten und leistungsstarken Gruppe machen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer intensive und vielfältige Erfahrungen im Umgang mit der eigenen Stimme. Außerdem werden verschiedene Modelle und Methoden zur Förderung der kindlichen Stimme vermittelt, selbst erprobt und reflektiert.
Die Zusatzqualifikation wird in Kooperation des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport mit den Musikverbänden des Landes, der Stiftung „Singen mit Kindern“, dem Landesinstitut für Schulsport, Schulkunst und Schulmusik und weiteren außerschulischen Musikinstitutionen durchgeführt.
Kompetente Referentinnen und Referenten aus unterschiedlichen Bereichen wirken bei den Kursen an den Wochenenden mit. Zudem hospitieren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer außerhalb der Wochenenden in unterschiedlichen musikausübenden Verbänden und Gruppen.

Nach erfolgreicher Abschlusspräsentation erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Rahmen einer offiziellen Abschlussveranstaltung eine Urkunde des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport.

Voraussetzungen für die Teilnahme:
Die Zusatzqualifikation richtet sich an Schülerinnen und Schüler, die

  • einen Stimmumfang bis ungefähr d" (weibliche Bewerberinnen) bzw. d' (männliche Bewerber) besitzen,
  • eine Stimme - auch bei mehrstimmigem Singen - halten können,
  • möglichst ein Musikinstrument spielen,
  • ein einfaches Lied aus dem Notentext erarbeiten und sicher in kindgerechter Tonlage singen können,
  • eine gewissenhafte Vor- und Nachbereitung der Aufgaben machen und
  • bereit sind, methodisch und musikalisch kompetent mit Kindern zu arbeiten.

Aus jeder Schule können sich höchstens fünf Schülerinnen oder Schüler für diese Ausbildung bewerben.

Fortbildungsinhalte und Ziele

Inhalte:

Erweiterung der eigenen Erfahrungen

  • Stimmbildung (der eigenen Stimme)
  • Einzelstimmdiagnose und -beratung
  • Liedbegleitung für das Singen mit Kindern
  • Rhythmisch-musikalische Erziehung
  • Singen im Chor

Theorie

  • Entwicklung der Kinderstimme
  • Methoden und Ziele der altersgerechten Singerziehung
  • Liedqualität und Liedauswahl

Modelle für die Arbeit mit Kindergruppen

  • Spiele mit der Stimme, Stimmbildungsgeschichten
  • Bildung und Förderung der Kinderstimme
  • Singen und Bewegen

Vorteile für die Teilnehmenden:

  • Die Zusatzqualifikation ist eine Chance, das eigene Kompetenzprofil für diemusikalische Arbeit mit Kindern zu schärfen.
  • Die erworbene Zusatzqualifikation kann auf Wunschins Schulzeugnis aufgenommen werden.
  • Die beteiligten Musikverbände bieten aufbauende Fortbildungsmöglichkeiten imBereich der elementaren Musikpädagogik an.
 

Ziele:

Die Zusatzqualifikation soll musikinteressierte Elementarpädagoginnen und Elementarpädagogen
  • im Umgang mit der Kinderstimme stärken,
  • in ihren eigenen musikalischen und stimmlichen Kompetenzen fördern,
  • mit unterschiedlichen Modellen der musikalisch-rhythmischen Arbeit in Kindertageseinrichtungen vertraut machen,
  • Freude am gemeinsamen Singen als Kulturgut vermitteln

Standorte und Kosten

Standorte:

Die Zusatzqualifikation findet an folgenden Standorten in Baden-Württemberg statt:
Löwenstein/Öhringen, Ochsenhausen, Trossingen, Staufen und Karlsruhe.

Kosten:

  • Eigenanteil für Unterkunft, Verpflegung und Unterrichtsmaterial:
  Fachschülerinnen/Fachschüler, Studentinnen und Studenten.  150 €
   Berufspraktikantinnen/Berufspraktikanten 180 €
  Erzieherinnen/Erzieher 250 €
  • Kosten für die eigene Anfahrt

 

Die Anmeldung ist unter http://www.lis-in-bw.de bis spätestens 30.11.18 möglich.

Ausschreibung, Termine und Orte 2019 (pdf - 261 kB)

AKM - Allgemeine Koordinierungsgruppe Musik

Die AKM ist die Geschäftszentrale der Schulmusikbegegnungen in Baden-Württemberg sowie der Zusammenarbeit von Schulen, Musikschulen, Kirchen und Landesbünden der Amateurmusik.
Hier sind die sogenannten "kooperativen Arbeitskreise" des Musikbereichs angebunden, in denen außerschulischen Musikinstitutionen mit der Schulverwaltung zusammenarbeiten.

Darüber hinaus sind besonders erfahrene Fachkräfte der Schule als Musikbeauftragte des Ministeriums angebunden, welche sich in hohem Maß auch den Fragen der musikalischen Zusammenarbeit widmen.

Nicht zuletzt sind die übergreifende Musikreferenten der Regierungspräsidien Mitglieder dieses Arbeitskreises.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste (z.B. beim Warenkorb der Handreichungen). Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Sind Sie nicht damit einverstanden, dass wir Cookies auf diese Weise verwenden, sollten Sie entsprechende Einstellungen an Ihrem Browser vornehmen.
Infos Ok